Gesundheit 1. und 2. Klasse - Was will und kann sich die Gesellschaft (noch) leisten?

Veranstaltung im Rahmen der Reihe Grenzgänger Wissenschaft am 24. Januar 2017 im Café Pano in Konstanz

Bildergalerie

    >
  • Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Prof. Dr. Stefan Sohn, Stephan Schmutz, Prof. Dr. med. Alexander Bürkle. Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Prof. Dr. med. Alexander Bürkle. Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Prof. Dr. Stefan Sohn. Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger
  • Bildnachweis: Universität Konstanz/Josephine Tröger

Aufzeichnung

Über die Veranstaltung

Thema: Gesundheit 1. und 2. Klasse – Was will und kann sich die Gesellschaft (noch) leisten?

Gesprächspartner:

  • Prof. Dr. Alexander Bürkle (Universität Konstanz), forscht zur Rolle von Biomarkern des menschlichen Alterns als neues Werkzeug in der Präventivmedizin
  • Prof. Dr. Stefan Sohn (HTWG Konstanz), forscht zur Rolle von monetären und nichtmonetären Anreizsystemen in der Gesundheitsversorgung

Moderation:

  • Stephan Schmutz

Veranstalter:

  • Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG)
  • Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG)
  • Universität Konstanz
  • Stadt Konstanz

Medienpartner:

  • Radio Seefunk RSF
  • Thurgauer Zeitung

Die Veranstaltungen werden von der Internationalen Bodensee-Hochschule IBH gefördert und finden im Rahmen der Reihe "IBH-Positionen - Dialog zwischen Wissenschaft und Kultur" statt. Das IBH-Jahresthema 2016/2017 lautet "Mobilität – Zwischen Bewegung und Transformation".